Jahresstatistik 2022; Einwohnerzahl nun bei 4'642 Personen

13. Januar 2023

Per 31. Dezember 2022 waren in Rudolfstetten-Friedlisberg 4'642 (4'578, in Klammern sind die nachträglich bereinigten Vorjahreszahlen ersichtlich) Personen gemeldet. Dies bedeutet einen Zugang von 64 EinwohnerInnen. 416 (370) Zuzügen standen 357 (373) Wegzüge gegenüber. 39 (44) neue Erdenbürger (Geburten) durften in unserer Gemeinde begrüsst werden. Dagegen mussten auch 34 (24) Todesfälle von EinwohnerInnen beklagt werden. 1'548 (1'583) EinwohnerInnen sind römisch-katholisch, 6 (5) christkatholisch, 672 (706) evangelisch-reformiert, 2'416 (2'284) gehören anderen Konfessionen an oder sind konfessionslos.

Die Männer haben, gemessen an der Wohnbevölkerung in Rudolfstetten-Friedlisberg, die Oberhand, 2'327 (2'260) Männer stehen 2'315 (2'318) Frauen gegenüber. Der Anteil der ausländischen Wohnbevölkerung, inklusive Asylsuchenden, vorläufig Aufgenommene und Schutzbedürftige betrug zum Jahresende 1'337 (1'254) Personen oder 28.8 (27.4) Prozent der Gesamtbevölkerung.

Bei den Einwohnerdiensten wurden 177 (178) Identitätskarten ausgestellt.

Im Jahre 2022 waren in der Gemeinde Rudolfstetten-Friedlisberg 266 (246) Vierbeiner registriert (die ehemaligen Hundemarken gibt es nicht mehr).

Abteilung Bau und Planung

Bei der Gemeindekanzlei/Bau und Planung gingen im Jahre 2022 60 (55) Baugesuche ein. Im ersten Halbjahr waren es deren 38 (29), im zweiten Halbjahr wurden 22 (26) Baugesuchseingänge verzeichnet. Diverse Anfragen für mögliche Bauprojekte waren zu verzeichnen und wurden ebenfalls beurteilt.

Betreibungswesen / Regionales Betreibungsamt Mutschellen-Kelleramt

Seit 1. Januar 2017 ist das Betreibungsamt regionalisiert. Vor drei Jahren (1. Januar 2019) stiess die Gemeinde Widen zum Regionale Betreibungsamt Mutschellen-Kelleramt und seit 1. März 2022 werden diese Dienstleistungen auch für die Gemeinde Eggenwil erbracht.

Die Gesamtzahl der eingegangenen Betreibungs-, Fortsetzungs- und Verwertungsbegehren (inklusive Abreiseanzeigen/Rückweisungen) beläuft sich auf 4'928 (4'442 / Vorjahreszahlen 2021 in Klammern). Die eingeleiteten Betreibungen beliefen sich auf 3'077 (2'810). Von den eingeleiteten Betreibungen waren 2'657 (2'417) auf Pfändung oder Konkurs, auf Grundpfand 0 (1) und auf Faustpfand 1 (0), 237 (263) Betreibungen wurden zurückgewiesen. 244 (254) Rechtsvorschläge wurden erhoben und aus dem Betreibungsregister 2'745 (2'255) Auskünfte erteilt. Das Total der in Betreibung gesetzten Forderungen beträgt CHF 7'806'560.38 (12'445'945.82).

296 (229) Betreibungsbegehren mussten für die Einwohnergemeinden (Finanzabteilungen) Rudolfstetten-Friedlisberg, Arni, Oberwil-Lieli, Unterlunkhofen, Widen und Eggenwil eingeleitet werden. Die Forderungssumme dafür beläuft sich auf CHF 1'502'446.78 (1'206'131.20). Dabei erhielten die Gemeinden vom Betreibungsamt 109 (78) Verlustscheine im Betrag von CHF 442'194.29 (292'842.70).

Konkursandrohungen wurden 73 (44) zugestellt und das Betreibungsamt vollzog 1'537 (1'460) Pfändungen.

Die Gesamtzahl der ausgestellten Verlustscheine infolge fruchtloser Pfändung oder nach Ablauf des Lohnpfändungsjahrs belief sich auf 925 (771). 68 (58) Rechtshilfegesuche wurden behandelt.