Willkommen auf der Website der Gemeinde Rudolfstetten-Friedlisberg



Sprungnavigation

Von hier aus k?nnen Sie direkt zu folgenden Bereichen springen:
Startseite Alt+0 Navigation Alt+1 Inhalt Alt+2 Suche Alt+3 Inhaltsverzeichnis Alt+4 Seite drucken PDF von aktueller Seite erzeugen
Gemeinde Rudolfstetten-Friedlisberg
vorhergehender Schritt | nächster Schritt

Informationen zum Coronavirus

Nachdem der Bundesrat am 16. März 2020 den nationalen Notstand ausgerufen und drastische Massnahmen bezüglich Einschränkung des öffentlichen Lebens in Kraft gesetzt hat, befasste sich die Geschäftsleitung unter Einbezug des Gemeinderats mit der konkreten Umsetzung der angeordneten Massnahmen. Die Auswirkungen in der Gemeinde Rudolfstetten-Friedlisberg wurden analysiert und entsprechende Massnahmen getroffen.

Am 16. April 2020 hat der schweizerische Bundesrat eine langsame Lockerung der Massnahmen gegen das Coronavirus bekannt gegeben. Ab dem 29. April 2020 wurde eine zweite Lockerungsphase in Kraft gesetzt. Einen Monat später, am 27. Mai 2020 wurde eine dritte Lockerungsetappe beschlossen und entschieden, dass auf den 19. Juni 2020 die ausserordentliche Lage gemäss Epidemiegesetz beendet wird. Ab dem 22. Juni 2020 wurden weitere Massnahmen zur Bekämpfung des Coronavirus aufgehoben. Aufgrund der wieder steigenden Coronafallzahlen gilt ab dem 6. Juli 2020 eine allgemeine Maskenpflicht für den öffentlichen Verkehr und eine Quarantäneregrel für Einreisende aus gewissen Ländern. Die Liste mit den Risikogebieten wird regelmässig aktualisiert und finden Sie hier.

 
Gemeindehaus/Werkhof
Die Geschäftsleitung hat entschieden, die Öffnungszeiten des Gemeindehauses vorerst unverändert zu belassen. Die Bevölkerung wird jedoch gebeten, vor dem Betreten des Gemeindehauses sich folgende Gedanken zu machen:

  • Ist mein Besuch bei der Verwaltung zwingend notwendig?
  • Kann ich mein Anliegen auch telefonisch oder per E-Mail klären?
  • Kann mein Anliegen/Frage(n) auch zu einem späteren Zeitpunkt geklärt werden?
  • Habe ich selbst Anzeichen von Krankheitssymptomen festgestellt?

Ziel dieser Fragen sollte sein, den Kontakt auf das Notwendige zu reduzieren und so viele Anliegen wie möglich über das Telefon oder per E-Mail abzuwickeln. Bei Vorliegen von Krankheitssymptomen ist auf die Vorsprache unbedingt zu verzichten.

Sollte ein Besuch im Gemeindehaus dennoch notwendig bzw. unerlässlich sein, so wurden die Dienstleistungen im Gemeindehaus zusätzlich als Vorsichtsmassnahme wie folgt angepasst:

  • Persönliche Besuche am Schalter sind nur noch im Parterre am Schalter der Gemeindekanzlei/Einwohnerdienste sowie beim Regionalen Betreibungsamt Mutschellen-Kelleramt gestattet.
  • Der Schalter der Abteilungen Finanzen und Steuern wird nicht mehr persönlich bedient. Diese Abteilungen stehen Ihnen telefonisch oder per E-Mail gerne zur Verfügung.
  • Im Eingangsbereich steht Desinfektionsmittel zur Verfügung, welches vor der Vorsprache am Schalter zu benützen ist.
  • Zwecks Einhaltung des Sicherheitsabstands wurden bauliche Massnahmen an den beiden Schalteranlagen vorgenommen.
  • Im Schalterbereich hält sich maximal eine Kundin/ein Kunde auf.
  • Ist der Schalterraum bereits besetzt, warten Sie im Eingangsbereich vor dem Lift oder noch besser ausserhalb des Gemeindehauses. Das Personal ist diesbezüglich angehalten und hat ein Weisungsrecht.
  • Die Besprechung ist so kurz wie möglich zu halten und auf das Notwendige zu beschränken.

Die Bevölkerung wird um Verständnis betreffend dieser Vorkehrungen gebeten. Diese Massnahmen werden zum Schutze und im Interesse der Bevölkerung und des Gemeindepersonals ergriffen. Wir helfen damit, das Gesundheitssystem in der Schweiz aufrecht zu erhalten und können somit von Krankheit und Unfällen Betroffene unterstützen!

 

Veranstaltungen in privaten Lokalitäten

Die Veranstalter bzw. Vermieter von privaten Lokalitäten entscheiden in eigener Verantwortung, wie sie mit der neuen Situation umgehen wollen. Die Vorgaben des Bundesrates sind jedoch strikte zu befolgen und umzusetzen. Die Regionalpolizei Bremgarten (Repol) wird die restriktiven Vorgaben des Bundes aus Ressourcengründen nicht allesamt kontrollieren bzw. durchsetzen können. Auf Meldung kann die Patrouille der Repol jedoch Stichkontrollen durchführen. Der Gemeinderat appelliert an die Vernunft und Eigenverantwortung der Veranstalter. Für weitere Informationen und Anliegen der Bevölkerung wird generell auf die Hotline des Bundes bzw. des Kantons
Aargau verwiesen:

  • Bundesamt für Gesundheit: 058 463 00 00 (täglich 24 Stunden)
  • Ärztliche Notfallnummer Aargau: 0900 401 501 (täglich 24 Stunden für medizinische Fragen)

 

Verhaltensempfehlungen für die Bevölkerung

Umfassende Informationen zum neuartigen Coronavirus (COVID-19) sind auf der Intertseite des BAG der des Kantons Aargau  zu finden. 

Die wichtigsten Verhaltensempfehlungen für die Bevölkerung:

  • Händeschütteln vermeiden;
  • Abstand halten;
  • Häufiges Händewaschen mit Wasser und Seife oder einem Desinfektionsmittel;
  • Husten und Niesen in Wegwerf-Papiertaschentücher oder in die Armbeuge;
  • Zuhause bleiben, wenn man selber unter Husten, Atemwegbeschwerden und Fieber leidet;
  • Bei Symptomen sofort testen lassen und Zuhause bleiben;
  • Nur nach telefonischer Anmeldung in Arztpraxis oder Notfallstation;
  • Vermeiden Sie engen Kontakt auch im öffentlichen Verkehr.

Zusätzlich werden für Personen über 65 und alle mit einer Vorerkrankung (Bluthochdruck, Diabetes, Herz-Kreislauf-Erkrankungen, chronische Atemwegserkrankungen, geschwächtes Immunsystem, Krebs) folgende Empfehlung abgegeben:

  • Möglichst öffentliche Verkehrsmittel meiden;
  • Ausserhalb der Stosszeiten einkaufen bzw. Freunde oder Nachbarn bitten, einzukaufen;
  • Orte mit vielen Menschen meiden (Kinos, Konzerte, Sportveranstaltungen, Gruppentreffen u.a.);
  • Unnötige geschäftliche und private Treffen vermeiden;
  • Besuche in Altersheimen, Pflegeheimen und Spitälern auf ein Minimum reduzieren;
  • Kontakte mit erkrankten Personen vermeiden;
  • Zuhause bleiben, wenn Atembeschwerden, Husten oder Fieber auftreten und sofort die Ärztin/den Arzt oder ein Spital anrufen. Sagen, dass der Anruf im Zusammenhang mit dem neuen Coronavirus steht und ein erhöhtes Krankheitsrisiko besteht. Symptome beschreiben. 

Weiterführende aktuelle Infos (insbesondere zur Bedeutung und Umfang des ausgerufenen nationalen Notstandes) können jederzeit auf folgenden Webseiten abgerufen werden: www.bag.admin.ch und www.ag.ch/coronavirus. Die Lagebulletins der Taskforce des Regierungsrats können ebenfalls hier eingesehen werden.

Die Kommunikation mit der Bevölkerung und Mitteilung der aktuellsten Ereignisse/Änderungen findet primär über die Gemeindehomepage www.rudolfstetten.ch statt. Für Anliegen der Bevölkerung stehen die Mitarbeitenden im Gemeindehaus während den Öffnungszeiten zur Verfügung. Zentrale Anlauf- und Kontaktstelle ist die Gemeindekanzlei (Telefon 056 648 22 10 oder gemeindekanzlei@rudolfstetten.ch).


Der Gemeinderat dankt der Bevölkerung für ihr Verständnis und ihre Mithilfe bei der Bewältigung dieser ausserordentlichen Lage.

Informationen zur Contact-Tracing App finden Sie hier.

Corona-Plakat
 

 Plakat_Coronavirus.pdf (pdf, 2167.2 kB)

zur Übersicht

  • Druck Version
  • PDF