Willkommen auf der Website der Gemeinde Rudolfstetten-Friedlisberg



Sprungnavigation

Von hier aus k?nnen Sie direkt zu folgenden Bereichen springen:
Startseite Alt+0 Navigation Alt+1 Inhalt Alt+2 Suche Alt+3 Inhaltsverzeichnis Alt+4 Seite drucken PDF von aktueller Seite erzeugen
Gemeinde Rudolfstetten-Friedlisberg

Guter Start ins neue Jahr 2019

Der Gemeinderat Rudolfstetten-Friedlisberg wünscht allen EinwohnerInnen einen guten Start ins neue Jahr 2019.

Jahreswechsel bieten auch immer Möglichkeiten sowohl zurückzuschauen, wie auch Ausblicke zu machen. 

Mit dem Start ins Jahr 2018 erfolgte auch der Beginn einer neuen Amtsperiode der kommunalen Behörden. Der Gemeinderat präsentierte den lokalen AmtsträgerInnen bereits vor den Sportferien die Legislaturziele 2018-2021. Diese finden sich auf der Homepage. So war rasch ersichtlich, dass das Schwergewicht in den kommenden vier Jahren bei Planungsvorhaben liegen wird. Bei allen Planungsvorhaben wurden schon im Jahre 2018 Fortschritte erzielt. Das Areal Bahnhof (Teilzonenplanänderung TZP / Gestaltungsplan GSP) ist planerisch soweit bzw. genehmigt, dass ein Baugesuch für die Bebauung eingereicht werden kann. Beim Areal Isleren, welches gemeindeeigenes Bauland umfasst, liegt das Planungsvorhaben bei den kantonalen Stellen zur Prüfung (TZP, GSP) und beim Areal Bolleri wurden in der Zwischenzeit sowohl die erforderliche Teilzonenplanänderung, wie auch der Gestaltungsplan genehmigt, allerdingt noch nicht in Rechtskraft erwachsen, da die entsprechenden Fristen noch nicht abgelaufen sind. 

Für die Revision der kommunalen Bau- und Nutzungsordnung wurden die finanziellen Mittel durch die Gemeindeversammlung beschlossen. Hier laufen die Arbeiten im Jahre 2019 nun entsprechend an. 

An die Hand / Umsetzung wurde das Reglement über das Dauerparkieren auf öffentlichem Grund genommen. Hier gilt seit 1. Januar 2019 ein neues Reglement, bei welchem der Vollzug seit vergangenem Herbst neu geregelt werden musste. Auch das Kinderbetreuungsreglement (Umsetzung kantonale Gesetzgebung) und das Tagesstrukturenangebot wurden angegangen, umgesetzt und verbessert.

Viel Zeit beanspruchte im Jahre 2018 der Punkt "Arbeit und Einkauf vor Ort". Hier war es dem Gemeinderat ein Anliegen, dass das "Zentrum Ruedistette" revitalisiert und somit das Angebot aufrechterhalten, wenn nicht zu sagen, verbessert werden kann. Wie sich das Vorhaben mit der Ansiedlung eines Detailgrossverteilers weiterentwickelt, wird das Jahr 2019 nun zeigen. 

Weiter möchte der Gemeinderat im Rahmen der Legislaturziele die Schwergewichte 2019, neben den Planungsvorhaben, bei den Werken setzen (Wasserversorgung / Abwasserbeseitigung). Hier stehen die Auswechslung der Wasserzähler an (wofür ein Ausgabebeschluss / Kredit vorliegt), die Leistungserneuerungsarbeiten "Wasser" in diversen Strassenabschnitten (Krummacker, Im Hof, erste Etappe Obere Dorfstrasse) aber auch die Situation mit der Kläranlage (Abwasserbeseitigung: Stichwort Anschluss LImeco oder Sanierung Kläranlage Rudolfstetten) soll im Grundsatz im Jahre 2019 entschieden werden. 

Der Gemeinderat beschäftigt sich aber auch mit dem Thema Wohnraum im Alter (Bereitstellung) und der Verkehrssituation, hier insbesondere an den Knotenpunkten Mutschellen, aber auch im Dorfzentrum Rudolfstetten. Im Zusammenhang mit der Realisierung von Wohnraum, soll jedoch auch das Werkhofmagazin und damit verbunden die Entsorgungsmöglichkeiten genauer geprüft werden. 

Nicht zuletzt beschäftigt sich der Gemeinderat mit sich selbst und somit der Organisation "Gemeinde". Hier werden im Jahre 2019 Reorganisationsschritte umgesetzt für die Gemeindebetriebe (Gemeindehaus, Werkbetriebe, Hausdienst). Diese sollen es ermöglichen, dass auch künftige die "Organisation Gemeinde Rudolfstetten-Friedlisberg" schlank, effizient und kundenfreundlich aufgestellt sein wird. 

Sicherlich habe ich noch einiges vergessen zu erwähnen, weiter können neue Ziele und Thematiken laufen auftauchen. Es geht hier auch nicht darum, eine umfassende Bilanz über das Jahr 2018 zu ziehen, oder alles Mögliche für das Jahr 2019 und die nachfolgenden zu erwähnen.

Wichtig ist, dass die Bevölkerung weiss, dass an den Gemeinderat und das Team der Gemeinde (Gemeindehaus, Schule, Werk- und Hausdienst) viele Anliegen und Wünsche herangetragen werden. All diese werden aufgenommen. Es wird nach Möglichkeiten und Lösungen gesucht. Das meiste kan einfach, unkompliziert und rasch erledigt werden. 

Es gibt jedoch auch Dinge, welche länger dauern, Ausdauer benötigen, aber auch durch Einschränkungen, seien diese finanzieller oder auch rechtlicher Art, nicht so einfach angegangen werden können (obwohl meist sehr wünschenswert und häufig auch berechtigt). Dafür braucht es Verständnis, aber auch dafür, dass etwas auf sich warten lässt oder sogar im hektischen Alltagsbetriebt untergeht. 

Wo Menschen arbeiten, können Fehler und Unterlassungen passieren. Da kann es vorkommen, dass einmal etwas liegen bleibt oder schlichtweg untergeht. Entschuldigung, wenn Sie davon betroffen waren. Hoffentlich haben Sie sich deshalb wiederum gemeldet!

Als Dienstleistungserbringerin geht es in einer Gemeinde und als Gemeinschaft nur, wenn es Behörden- und Kommissionsmitglieder gibt, welche all die Arbeit bewältigen. Ohne diesen Einsatz und das Engagement dieser Personen würde in unserer Gemeinschaft nicht mehr viel gehen. 

All den Personen, welche sich für das Gemeinwohl in irgendeiner Form einsetzen, gebührt mein und unser herzlichster Dank zum Jahresbeginn 2019! Es ist mir unmöglich, hier alle aufzuzählen. Ein Dankeschön gilt ebenfalls dem Gemeindepersonal, welches sich täglich für die Bedürfnisse und Anliegen unserer Bevölkerung einsetzt. 

Der Gemeinderat wünscht allen Einwohnerinnen und Einwohnern sowie Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern - ein gutes Jahr 2019, möge es allen gesundheitlich gut gehen. Zum Wohlergehen und der Zukunft der Gemeinde tragen alle ein bisschen bei. So hoffe ich, dass es wiederum viele schönen Begegnungen und Erlebnisse mit sich bringt und auch viele Wünsche in Erfüllung gehen mögen. 

Josef Brem, Gemeindeammann



Datum der Neuigkeit 11. Jan. 2019
  • Druck Version
  • PDF