Willkommen auf der Website der Gemeinde Rudolfstetten-Friedlisberg



Sprungnavigation

Von hier aus k?nnen Sie direkt zu folgenden Bereichen springen:
Startseite Alt+0 Navigation Alt+1 Inhalt Alt+2 Suche Alt+3 Inhaltsverzeichnis Alt+4 Seite drucken PDF von aktueller Seite erzeugen
Gemeinde Rudolfstetten-Friedlisberg

Erweiterung Schulanlage Rudolfstetten; Arbeitsvergaben für Wärmepumpenanlage

Anlässlich der Gemeindeversammlung vom 11. November 2016 hat die Gemeindeversammlung einem Verpflichtungskredit für die Erneuerung der Heizungsanlage Schulanlage Rudolfstetten-Friedlisberg zugestimmt (Wärmepumpenanlage Erdsonden, ohne Zu-satzheizung mit Oel).

Mit der Realisierung der Erweiterungsbauten an den Schulhaustrakten wurden auch die Erdsondenbohrungen (deren sechzehn an der Zahl), mit einer Abtäufung auf jeweils 292 Meter realisiert. Die Firma Hans Barmettler & Co., Erdenergie, Moosleerau, führte diese zur vollsten Zufriedenheit aus. Auch die Zuleitungen, Schächte und Eindeckarbeiten bis in den bestehenden Heizraum sind bereits ausgeführt worden.

Der Gemeinderat hat, nach entsprechender Submission durch das Ingenieurbüro Mettauer AG, Mellingen, nun auch die Ausführungsarbeiten an den Installationen (Wärmepumpenanlage, Heizverteilung, Lüftung und Elektroarbeiten) vergeben. Folgende Firmen wurden damit beauftragt:

BKP 23 Elektroinstallationen, Elektro Fröhli AG, Rudolfstetten-Friedlisberg
BKP 242 Heizungsinstallatonen (Wärmeerzeugung), Alois Koller AG, Bremgarten
BKP 242 Heizungsinstallationen (Wärmeverteilung), Alois Koller AG, Bremgarten
BKP 244 Lüftungsinstallationen, Riggenbach AG, Brugg

Die Ausführung startet in den Frühlingsferien (Vorbereitungen). Die Hauptarbeiten, mit der Demontage der alten Anlageteile bis zur Umstellung auf das neue Heizsystem (Erdsondenwärmepumpenanlage), erfolgen während den Sommerferien. Die Neuinstallation bedingt, dass während einiger Tage keine Heizung für die Schulanlage zur Verfügung steht. Dies ist am einfachsten im Sommer während den Ferien realisierbar.

Erfreulich ist ebenfalls, dass alle Arbeiten (bis auf eine Vergabe) innerhalb bzw. sogar unter dem Kostenvoranschlag vorgenommen und ja teilweise schon ausgeführt wurden. Auf Grund des derzeitigen Wissensstandes kann der vorgegebene Kostenrahmen eingehalten, ja sogar unterschritten werden.

Der Gemeinderat dankt allen Beteiligten für den reibungslosen Bauablauf und die saubere Arbeitsausführung.

Datum der Neuigkeit 9. Feb. 2018
  • Druck Version
  • PDF