Willkommen auf der Website der Gemeinde Rudolfstetten-Friedlisberg



Sprungnavigation

Von hier aus k?nnen Sie direkt zu folgenden Bereichen springen:
Startseite Alt+0 Navigation Alt+1 Inhalt Alt+2 Suche Alt+3 Inhaltsverzeichnis Alt+4 Seite drucken PDF von aktueller Seite erzeugen
Gemeinde Rudolfstetten-Friedlisberg

Abwasserreinigungsanlage Rudolfstetten; Stand Projektarbeiten

Seit einigen Monaten beschäftigen sich der Gemeinderat und das beauftragte Ingenieurbüro mit der Entwicklung der Abwasserbeseitigung in der Gemeinde Rudolfstetten-Friedlisberg.
Konkret geht es darum, ob die Abwasserreinigungsanlage Rudolfstetten für eine nächste Betriebsphase (15 – 20 Jahre) ausgebaut bzw. technisch und betrieblich auf den neuesten Stand gebracht werden soll oder ein Anschluss an eine Grosskläranlage, hier steht die Kläranlage Limmattal Dietikon (Limeco) im Vordergrund, vollzogen wird.
Die entsprechenden Abklärungen, mit den zugehörigen Variantenstudien sind in der Zwischenzeit weit fortgeschritten. Mit den zuständigen Behörden und Amtsstellen befindet man sich in einem regen Austausch. Insbesondere laufen auch Gespräche mit den Nachbargemeinden Bergdietikon und der Stadt Dietikon, bei welchen eine Durchleitung der Abwässser notwendig wären. Baulich wären nicht nur bei einem „Alleingang“ Investitionen notwendig. Auch bei einem Anschluss können Becken der bestehenden Anlage weitergenutzt werden (Regenbecken oder Schaffung von Stapelvolumen). Zudem muss eine neue Verbindungsleitung nach Bergdietikon sowie der Ersatz von bestehenden Leitungen aktuell geprüft werden (Aufweitung der Durchmesser in den Nachbargemeinden bzw. deren Leitungsnetzen).
Dies wird in den nächsten Tagen augenfällig, da im Gebiet Holenstrasse/Reppischtal Sondierungen durch beauftragte Firmen betreffend der Geologie in besagtem Gebiet durchgeführt werden. Dies ist notwendig, da für eine genaue Kostenschätzung betreffend Leitungsführung die geologischen Verhältnisse klar sein müssen. Mit den Landeigentümern ist man diesbezüglich in Kontakt und diese wurden schon informiert.
Wenn alles gut läuft und die Abklärungen rasch vorankommen, ist es möglich, dass der Gemeinderat die Einwohnergemeindeversammlung über dieses Geschäft im November 2017 abstimmen lässt. Es wird sich dabei sicherlich um einen Kredit in Millionenhöhe handeln, welcher der Eigenwirtschaftsbetrieb Abwasserbeseitigung zu stemmen hat. Nebst den einmaligen Kosten werden durch den Gemeinderat auch die Folgekosten entsprechend aufgezeigt.

Datum der Neuigkeit 4. Mai 2017
  • Druck Version
  • PDF