Willkommen auf der Website der Gemeinde Rudolfstetten-Friedlisberg



Sprungnavigation

Von hier aus k?nnen Sie direkt zu folgenden Bereichen springen:
Startseite Alt+0 Navigation Alt+1 Inhalt Alt+2 Suche Alt+3 Inhaltsverzeichnis Alt+4 Seite drucken PDF von aktueller Seite erzeugen
Gemeinde Rudolfstetten-Friedlisberg

Resultate Einwohnergemeindeversammlung vom 24. August 2020

Sie war in allen Belangen speziell. So wie vieles in diesem Jahr! Am 24. August 2020 konnte die Gemeindeversammlung, welche ursprünglich auf Anfang Juni 2020 geplant war, doch noch durchgeführt werden. Dabei konnten alle Traktanden behandelt werden, welche auch im Juni auf der Traktandenliste vorgesehen waren. Als Premiere auf dem Dorfplatz Rudolfstetten, mit Nutzung der Infrastruktur des Dorfplatzkinos, welches vergangene Woche erfreulicherweise ebenfalls durchgeführt werden konnte, durfte Gemeindeammann Josef Brem, rund 5 Minuten nach geplantem Versammlungsbeginn, von 2‘676 Stimmberechtigten deren 181 an der Einwohnergemeindeversammlung begrüssen. Die Verspätung rührte daher, da die Vorkehrungen auf Grund der Covid-Pandemie mit der Erfassung der Kontaktdaten, der Abgabe von Schutzmasken und dem «Abstandhalten» eingehalten werden mussten. Dies führte vor Versammlungsbeginn beim Einlass zu einem «kleinen Stau».

Vorneweg: Sämtliche gemeinderätliche Anträge wurden an der Versammlung gutgeheissen.

Das Protokoll der Versammlung vom 11. November 2019 wie auch der Rechenschaftsbericht über das Jahr 2019 fanden mit grosser Mehrheit, ohne Gegenstimmen, Zustimmung.

Die drei traktandierten Einbürgerungsgesuche wurden ebenfalls mit grosser Mehrheit (180 bzw. 177 Ja-Stimmen) angenommen.

Bei der Jahresrechnung 2019 stand der erfreulich hohe und nicht erwartete Ertragsüberschuss, resultierend aus höheren Sondersteuern, nicht vollständig benötigten Aufwandspositionen, mitunter auf Grund der Haushaltsdisziplin des Gemeinde- und Schulpersonals und aller Behörden, im Fokus. Die Jahresrechnung 2019 wurde mit grosser Mehrheit und ohne Gegenstimmen gutgeheissen.

Der Beitritt zum Gemeindeverband Bevölkerungsschutz und Zivilschutz (GBZ) Freiamt (mit gleichzeitiger Gutheissung der Satzungen der GBZ Freiamt) wurde mit grosser Mehrheit ohne Gegenstimme angenommen. Der Beitritt der Gemeinde Rudolfstetten-Friedlisberg zur GBZ Freiamt per 1. Januar 2021 erfolgt vorbehältlich der Zustimmung durch den Regierungsrat des Kanton Aargaus.

Die Anpassung und Erhöhung des Stellenplans der Einwohnergemeinde Rudolfstetten-Friedlisberg um 250 % bzw. 2.5 Stellen auf neu 2'210 % für die Schaffung eines Regionalen Kindes- und Erwachsenenschutzdienstes (KESD) sowie die Anpassung beim Regionalen Betreibungsamt Mutschellen-Kelleramt wurden ebenfalls ohne Gegenstimme gutgeheissen.

Der nachträgliche Budgetkredit 2020 (Investitionsrechnung) über CHF 125'000 inkl. MwSt. (Bruttokredit) für die Anschaffung von 325 iPads für die Primarschule Rudolfstetten-Friedlisberg wurde ebenfalls gutgeheissen. Die anwesenden Stimmbürgerinnen und Stimmbürger bedankten sich mit einem kräftigen Applaus bei der Firma Fiba GmbH bzw. Herrn Guido Brem für die Spende von total CHF 50'000.

Der vorgestellten Entwicklungsstrategie 2020-2035 basierend aus den Eckpfeilern Entwicklung und Verkauf Areal Isleren, Bachöffnung Gebiet Hofacker, Umzonung Landfläche Areal ARA/Kläranlage sowie die Entwicklung des Gemeindehausareals wurde vom Souverän mittels konsultativer Abstimmung die Zustimmung erteilt. Die Konsultative Zustimmung bestätigt die angedachte Strategie des Gemeinderats für die Gemeindeentwicklung während den nächsten 15 Jahren, den einzelnen Strategiepunkten kommt jedoch keine rechtliche Verbindlichkeit zu. Die einzelnen Strategieeckpfeiler bedürfen einer separaten Traktandierung und Zustimmung durch die Gemeindeversammlung in den nächsten Jahren.

Mit der Genehmigung des Planungskredits/Verpflichtungskredits über CHF 390'000 inklusive MwSt. (Bruttokredit) für die Überbauung des Areals Gemeindehaus (Gemeindehauserweiterung, Werkhof, Gemeindesaal, Realisierung Wohnraum und Parkflächen) stimmten die anwesenden Stimmbürgerinnen und Stimmbürger zum ersten Eckpfeiler der vorerwähnten Gemeindestrategie 2020-2035 zu. Der Rückweisungsantrag eines Stimmbürgers bezüglich Überarbeitung des Standortes des Werkhofes und Entsorgungssammelstelle wurde durch die Gemeindeversammlung mit grosser Mehrheit abgelehnt.

Unter dem Traktandum „Verschiedenes und Umfrage“ informierte Gemeindeammann Josef Brem über das Bauprojekt am Bahnhof (Punktbau), bei welchem es auf Grund eines Wechsels der Eigentumsverhältnisse eine Anpassung der Fassadengestaltung und daraus resultierend eine Projektänderung geben wird. Des Weiteren beantwortete der Gemeinderat einige Fragen und Voten aus den Reihen der anwesenden Personen.

Ebenfalls möchte der Gemeinderat den Verantwortlichen seitens «Kino uf em Dorfplatz» noch seinen besten Dank für die Benützung der Kino-Infrastruktur ausrichten. Auch der Bevölkerung wird für das Erscheinen an der Gemeindeversammlung und dem Interesse an der Mitbestimmung der Gemeindeentwicklung, trotz Mindestabständen und Verhaltensempfehlungen während der Pandemie, gedankt.

Die jeweiligen Abstimmungsresultate der einzelnen Traktanden finden Sie nachfolgend im ensprechenden Inserat oder hier


Dokument Publikation_Beschlusse_EWGV_24._August_2020_amtl._Publikationsorgan.pdf (pdf, 213.0 kB)


Datum der Neuigkeit 27. Aug. 2020
  • Druck Version
  • PDF